Für Sie unterwegs

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Samstag, 05. Dezember 2020

😘💪👍Heute ist der Tag des Ehrenamtes! In Deutschland engagieren sich über 30 Mio. Menschen für andere. Viele davon sind in meinem schönen Wahlkreis, den Landkreisen Wesermarsch und Oldenburg sowie der Stadt Delmenhorst zu Hause. Deshalb sage ich allen von Herzen „Danke“ für Eurer Engagement, das ich gerne, wo immer ich gebraucht werde, unterstütze! Toll, dass es Euch gibt. 🤗🙏🧑‍🚒#fueruns #wesermarsch #landkreisoldenburg #delmenhorst #ehrenamt #feuerwehr #thw ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Donnerstag, 03. Dezember 2020

Es liegen zwar 90 km Luftlinie zwischen uns, trennen tut uns Dank Digitalisierung nichts! Jungredakteurin Sandra Eilers führte wie ein Profi durch das Interview, das im Journal der Neuen Presse und auch in der Schülerzeitung “ aber hallo“ der Oberschule 1 Nordenham veröffentlich wird. Spannende Fragen, rund um meine Arbeit im Deutschen Bundestag, so dass anderthalb Stunden schnell vorbei waren. Klasse Engagement, dass auch schon Preise abgeräumt hat. Weiter so! #fueruns Oberschule 1 Nordenham ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Es liegen zwar 90 km Luftlinie zwischen uns, trennen tut uns Dank Digitalisierung nichts! Jungredakteurin Sandra Eilers führte wie ein Profi durch das Interview, das im Journal der Neuen Presse und auch in der Schülerzeitung “ aber hallo“ der Oberschule 1 Nordenham veröffentlich wird. Spannende Fragen, rund um meine Arbeit im Deutschen Bundestag, so dass anderthalb Stunden schnell vorbei waren. Klasse Engagement, dass auch schon Preise abgeräumt hat. Weiter so! #fueruns  Oberschule 1 NordenhamImage attachmentImage attachment

Auf Facebook kommentieren

Ich schreibe Ihnen als Mitglied des Wirtschaftsausschusses. Das Lieferkettengesetz ist auf der Zielgeraden. Arbeitsminister und Entwicklungshilfeminister sind dafür aber das Wirtschaftsministerium und die CDU blockieren. Ich bitte Sie inständig sich hier schnell zu einigen. Das Wirtschaftsministerium von Peter Altmaier (CDU) befürwortet ein Lieferkettengesetz offenbar nur für bestimmte Großkonzerne. Dies soll aber nur für Unternehmen ab 5.000 Mitarbeitenden und ohne zivilrechtlichen Durchsetzungsmechanismus gelten. Wenn es keine Unternehmerhaftung gibt entsteht kein Druck zur Umgestaltung einer Lieferkette und das Gesetz ist wirkungslos. Auch die Beschränkung auf Großkonzerne ist viel zu umfassend. Wenn der CDU Menschenrechte und faire Lieferketten wichtig sind dann bitte ich Sie inständig hier auf einen Kompromiss einzulenken! Im Eckpunkte-Entwurf des Arbeits- und des Entwicklungsministeriums vom März waren noch ein Schwellenwert von 500 Mitarbeitenden und eine zivilrechtliche Haftung vorgesehen. Davon wären bis zu 7.400 Unternehmen betroffen gewesen. Bitte einigen Sie sich hier in der Mitte. Auch das Thema jetzt unbedingt nach Europa schieben zu wollen ist eine Flucht der CDU das Thema von sich weg zu drücken. Bitte bringen Sie es auf den Weg. Einigen Sie sich bitte in der Mitte auf nationaler Ebene!

Mittwoch, 02. Dezember 2020

Besuch nachgeholt! Da es am Vorlesetag im Herz-Jesu- Kindergarten in Ahlhorn nicht passte, haben wir das Gespräch einfach nachgeholt. Leiterin Yasmin Kohls freute sich über Buch, Adventskalender und mein „Danke schön“ und wir konnten uns über die aktuelle Situation, Sprachförderung und vieles mehr austauschen. #fueruns #ahlhorn ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Besuch nachgeholt! Da es am Vorlesetag im Herz-Jesu- Kindergarten in Ahlhorn nicht passte, haben wir das Gespräch einfach nachgeholt. Leiterin Yasmin Kohls freute sich über Buch, Adventskalender und mein „Danke schön“ und wir konnten uns über die aktuelle Situation, Sprachförderung und vieles mehr austauschen. #fueruns #ahlhorn

Montag, 30. November 2020

Brustkrebsvorsorge kann Leben retten! Gerne habe ich daher die tolle Aktion der LandFrauen, die Anhebung der Altersgrenze, für regelmäßiges Screening durch Mammographie, von 69 auf 75 Jahre, unterstützt. #brustkrebs #fueruns#MammoBis75 - Eine Petition zur Anhebung der Altersgrenze im bundesweiten Programm zur Früherkennung von Brustkrebs 🎗.

Dank Euch und unseren politischen Unterstützer/innen konnten wir in diesem Jahr soooo viel erreichen - Das ist einfach der Wahnsinn und spricht ganz klar für unsere #Frauenpower - jeder Altersklasse 👧🏼👩🏼‍🦰👱🏼🧓🏾👵🏻👳🏼.

Kurzer Rückblick:
👉🏻 Sammlung von über 80.000 Unterschriften
👉🏻 Ein herangewachsenes Unterstützer/innen-Team aus ganz Deutschland • Mittlerweile weit über 1.000 Akteuren.
👉🏻 Über Website und unsere Social-Media-Kanäle mehr als 250.000 erreichte User.
👉🏻 Zahlreiche Berichterstattungen in allen Bundesländern (Funk und Fernsehen)
👉🏻 Positiver Ausgang bei der Anhörung vor dem Petitionsausschuss In Berlin - Weiteres folgt und steht noch aus...

Und jetzt❓• Für uns ist eines klar:

‼️ WIR LASSEN NICHT LOCKER ‼️

Für das kommende Jahr haben wir noch einiges in petto, soviel sei gesagt! Nun aber lassen wir das Jahr nochmal Revue passieren, freuen uns über den gemeinsamen Erfolg und bedanken uns bei den folgenden Politikerinnen, für die tatkräftige Unterstützung.

❤️ Christine Aschenberg-Dugnus MdB, FDP
❤️ Silvia Breher MdB, CDU
❤️ Gitta Connemann MdB, CDU
❤️ Astrid Grotelüschen MdB, CDU
❤️ Ulla Ihnen MdB, FDP
❤️ Karin Logemann MdL, SPD
❤️ Siemtje Möller MdB, SPD
❤️ Fraktionsvorsitzende Johanne Modder SPD
❤️ Barbara Otte-Kinast MdB, CDU

Wir wünschen allen Unterstützer/innen ein besinnliches Weihnachtsfest mit den Liebsten und würden uns sehr darüber freuen, wenn dieser Beitrag von Euch nochmal kräftig durch‘s liken, teilen und kommentieren durch die ganze Bundesrepublik #DEUTSCHLAND 🇩🇪 geschickt wird und für Aufmerksamkeit sorgt.

DANKE, sagt das Team von
#‘MammoBis75 🎗

#CDU #SPD #FDP #Bundestag #Politik #Petition #Aufmerksamkeit #Brustkrebs #Früherkennung #GibAchtAufDich #WirLassenNichtLocker #GemeinsamStark #WirBleibenDran #Danke #MeinMammobil
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Brustkrebsvorsorge kann Leben retten! Gerne habe ich daher die tolle Aktion der LandFrauen, die Anhebung der Altersgrenze, für regelmäßiges Screening durch Mammographie, von 69 auf 75 Jahre, unterstützt. #brustkrebs #fueruns

Sonntag, 29. November 2020

🤶💥☃️Toll, wieviele kleine Künstler mir auch in diesem Jahr schöne Bilder zugeschickt haben. Danke Euch allen! Die Auswahl fällt mir umso schwerer. Für meinen Gruß am heutigen 1. Advent habe ich mich daher gleich für zwei „hübsche „ Kerle“ entschieden, die von Malte Haase, 8 Jahre aus Großenkneten und Hedi Olberding, 3 Jahre, aus Ahlhorn gestaltet wurden. Euch allen wünsche ich einen besinnlichen Adventssonntag. 🎄⭐️❄️⛄️#fueruns #advent ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

🤶💥☃️Toll, wieviele kleine Künstler mir auch in diesem Jahr schöne Bilder zugeschickt haben. Danke Euch allen! Die Auswahl fällt mir umso schwerer. Für meinen Gruß am heutigen 1. Advent habe ich mich daher gleich für zwei „hübsche „ Kerle“ entschieden, die von Malte Haase, 8 Jahre aus Großenkneten und Hedi Olberding, 3 Jahre, aus Ahlhorn gestaltet wurden. Euch allen wünsche ich einen besinnlichen Adventssonntag. 🎄⭐️❄️⛄️#fueruns #adventImage attachment

Auf Facebook kommentieren

Unsere Wirtschaft leidet unter den Lockdown Maßnahmen der Corona-Pandemie. Umso mehr trifft es den eh schon sehr gebeutelten stationären Einzelhandel Man sollte im Zuge der Krise Geschäften häufiger die Möglichkeit geben auch sonntags zu öffnen. Dies würde darüber hinaus auch gesundheitstechnisch dazu beitragen Kundenströme zu entzerren. Es darf hierbei nicht um eine Pflicht gehen sonntags zu öffnen aber die Unternehmen sollten die Möglichkeit bekommen. Unsere Innenstädte stehen vor dem Kollaps. Vor allem viele Modegeschäfte stehen wegen der Pandemie vor der Insolvenz. "Am Ende der Krise könnten bis zu 50.000 Geschäfte vom Markt verschwunden sein" so HDE-Geschäftsführer Stefan Genth. Bitte handeln Sie und flexibilisieren Sie die Möglichkeiten hier!

Samstag, 28. November 2020

🍫Mit einem süßen Gruß starten wir vom Oldenburger CDU Landesverband in unsere 🤶Advent-Vorstandssitzung! Diesmal nicht traditionell mit einem Frühstück, sondern digital! Danke für die schöne Geste, und dass Ihr ernährungsphysiologisch und in Bezug auf „glücklich machend“ die „beste“ Sorte ausgesucht habt. 😉 #fueruns ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

🍫Mit einem süßen Gruß starten wir vom Oldenburger CDU Landesverband in unsere 🤶Advent-Vorstandssitzung! Diesmal nicht traditionell mit einem Frühstück, sondern digital! Danke für die schöne Geste, und dass Ihr ernährungsphysiologisch und in Bezug auf „glücklich machend“ die „beste“ Sorte ausgesucht habt. 😉 #fuerunsImage attachment

Auf Facebook kommentieren

Schokolade besteht aus Kakaobohnen und ist somit Gemüse. 🍫

Donnerstag, 26. November 2020

Gute Nachricht für Wildeshausen! Ich freue mich, dass mein Wahlkreis in dieser Woche einmal mehr von Bundesgeldern profitiert.
Mit 500.000 Euro aus dem Kulturtopf des Bundes wird die Ausstellung des Museums, das auf dem Gelände der alten Feuerwehr entstehen soll, gefördert. Die Sanierung der vorhandenen Fahrzeughalle gilt als unwirtschaftlich, es soll eine neue Halle entstehen und der Altbau erhalten bleiben. Dafür werden derzeit etwa vier Millionen Euro veranschlagt, allein gut zwei Millionen für die Sanierung und etwa 1,7 Millionen für den Neubau. Ein in diesen Zeiten finanziell „anspruchsvolles“ Projekt, so dass die 500.000 Euro sicherlich bei der Umsetzung helfen können. #fueruns #wildeshausen
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Mittwoch, 25. November 2020

Endlich! Als zuständige Kreistags- und Bundestagsabgeordnete freue ich mich über die positive Nachricht, dass unser geplantes Frauen - und Kinderschutzhaus die notwendige 90 % Förderung erhält. 2,18 Mio. werden in Wildeshausen investiert. Nachdem der Antrag lange nicht bearbeitet wurde, bat mich die Verwaltung um Hilfe. Es folgten zahlreiche Briefe und Telefonate, u.a. mit dem Familienministerium und dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Zukünftig können wir im Landkreis den von Gewalt betroffenen Frauen und deren Kindern damit eine bessere Unterstützung zukommen lassen. Ich freue mich, dass diese positive Nachricht mich am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen erreicht. #fueruns #landkreisoldenburg #gewaltgegenfrauen ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Endlich! Als zuständige Kreistags- und Bundestagsabgeordnete freue ich mich über die positive Nachricht, dass unser geplantes Frauen - und Kinderschutzhaus die notwendige 90 % Förderung erhält. 2,18 Mio. werden in Wildeshausen investiert. Nachdem der Antrag lange nicht bearbeitet wurde, bat mich die Verwaltung um Hilfe. Es folgten zahlreiche Briefe und Telefonate, u.a. mit dem Familienministerium und dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Zukünftig können wir im Landkreis den von Gewalt betroffenen Frauen und deren Kindern damit eine bessere Unterstützung zukommen lassen. Ich freue mich, dass diese positive Nachricht mich am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen erreicht. #fueruns #landkreisoldenburg #gewaltgegenfrauen

Auf Facebook kommentieren

Die Coronakrise wirkt wie ein Brennglas und legt Missstände in unserer Gesellschaft offen. Ebenso werden während der Pandemie deutlich mehr Gewalttaten gegen Frauen gemeldet/registriert. Ich bitte die Bundesregierung bei diesem Thema mehr zu machen und mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit auf das Thema zu lenken. Organisationen wie der Weisse Ring gehören hier immens gestärkt. Ich bitte die Bundesregierung die Beschlüsse der Istanbuler-Konvention zur Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen vollständig umzusetzen was bisher auch in Deutschland noch nicht geschehen ist. Frauenhäuser gehören gestärkt und Nachbarschaften sensibilisiert. Menschen gehören sensibilisiert für dieses Thema. Bitte setzen Sie endlich konsequent die Punkte aus der Istanbul Konvention um! www.zwd.info/bundestag-beschaeftigte-sich-erstmals-mit-femin.html

Dienstag, 24. November 2020

Austausch per Videokonferenz mit meinem Patenlandkreis, der CDU Friesland und Gästen. In zwei Stunden standen das morgige Treffen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin, November- und Überbrückungshilfen, Impfstrategie und vieles mehr auf dem Programm. Auch für mich ein interessanter Abend. Danke an Christel Bartelmei für die Organisation und hoffentlich auf bald und dann wieder persönlich! #fueruns ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Austausch per Videokonferenz mit meinem Patenlandkreis, der CDU Friesland und Gästen. In zwei Stunden standen das morgige Treffen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin, November- und Überbrückungshilfen, Impfstrategie und vieles mehr auf dem Programm. Auch für mich ein interessanter Abend. Danke an Christel Bartelmei für die Organisation und hoffentlich auf bald und dann wieder persönlich! #fuerunsImage attachment

Auf Facebook kommentieren

Vielen Dank für die sehr interessante und informative Videokonferenz!

Freitag, 20. November 2020

🇩🇪📖Heute ist bundesweiter Vorlesetag. Seit über 15 Jahren bin in den Kindergärten im Wahlkreis mit von der Partie, um bei den Kindern die Freude zum Lesen zu wecken. Dieses Jahr ist alles anders! So habe ich mein traditionelles Buchgeschenk um ein großes „ Danke schön“ an alle ErzieherInnen ergänzt und das Vorlesen in großer Runde wir einfach später nachgeholt. Ich freue mich schon! 😊#vorlesen #fueruns #elsfleth #delmenhorst #ahlhorn Kita Süd Del, St.Maria Magdalena Elsfleth Stiftung Lesen ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

🇩🇪📖Heute ist bundesweiter Vorlesetag. Seit über 15 Jahren bin in den Kindergärten im Wahlkreis mit von der Partie, um bei den Kindern die Freude zum Lesen zu wecken. Dieses Jahr ist alles anders! So habe ich mein traditionelles Buchgeschenk um ein großes „ Danke schön“ an alle ErzieherInnen ergänzt und das Vorlesen in großer Runde wir einfach später nachgeholt. Ich freue mich schon! 😊#vorlesen #fueruns #elsfleth #delmenhorst #ahlhorn Kita Süd Del, St.Maria Magdalena Elsfleth Stiftung LesenImage attachmentImage attachment

Mittwoch, 18. November 2020

Warum brauchen wir überhaupt dieses 3. #bevölkerungsschutzgesetz?Damit sich die #corona-Maßnahmen in einem klaren, vom Parlament gesetzten Rahmen bewegen. Viele Bürgerinnen und Bürger sorgen sich derzeit darum, dass das Gesetz demokratische Rechte und den Einfluss des Bundestages aushebeln könnte. Diese Sorgen sind jedoch unbegründet. Es gibt auch viele Falschmeldungen und Missverständnisse. Was korrekt ist und was ins Land der Mythen und Legenden gehört - hier im Faktencheck: www.cducsu.de/spezial/faktencheck-drittes-bevoelkerungsschutzgesetz #fueruns ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Freitag, 13. November 2020

Gestern wurde mit einem Gelöbnis des 65. Gründungstages der Bundeswehr in Berlin gedacht, heute fand in der Feldwebel- Lilienthal - Kaserne in Delmenhorst ein feierliches Gelöbnis für die Rekrutinnen und Rekruten des Logistikbataillons 161 statt. Ich bin gerne der Einladung gefolgt, um damit auch allen Soldaten meinen Respekt zu zollen und gleichzeitig „Danke“ für ihren Dienst im Ausland und gerade jetzt auch in der Pandemie bei uns vor Ort zu sagen. Ein ungewöhnlicher, aber gleichwohl würdiger Rahmen. #fueruns #delmenhorst #logbtl161 ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

Meine Heimatkaserne wo ich 1969 mein Gelöbnis ablegte!

Es war uns eine Ehre Sie als einer der wenigen ausgesuchten Gäste begrüßt zu haben. Vielen Dank für Ihr Engagement für den Standort DEL und das #logbtl161

Frau Grotelüschen ich finde es gut das sie sich für die Bundeswehr einsetzen und sich auch dort sehen lassen. Gruß aus Bayern

Mittwoch, 11. November 2020

Kleine Künstler gesucht! Auch in diesem Jahr suche ich für meine diesjährige Weihnachtskarte noch ein schönes Bild. Wenn Ihr zwischen 5 und 10 Jahren alt und in meinem Wahlkreis, in Delmenhorst, Landkreis Oldenburg oder in der Wesermarsch zu Hause seid, malt mir gerne ein Bild in DIN A4 Querformat mit weihnachtlichen Motiven. Der Gewinner wird namentlich auf der Karte genannt, 4 weitere Bilder poste ich an den Adventssonntagen. Natürlich erhalten die Gewinner einen kleinen Sachpreis als Danke schön. Bitte die Bilder Bis zum 22.11.20 per Mail an astrid.grotelueschen@bundestag.de oder per Brief an meine Bürgerbüros versenden. Im letzten Jahr war das Engelbild von Luise aus Ahlhorn mein Favorit. Ich bin gespannt! #fueruns ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

Super süße Aktion von ihnen 🙂 Ich hoffe viele machen mit und Sie bekommen eine toll gestaltete Weihnachtskarte. Ich möchte Ihnen fachlich zu einem wirtschaftspolitischen Thema schreiben. Gestern wurde von einem breit angelegten Konsortium an Personen über die Lage in den deutschen Innenstädten und über das dortige Ladensterben diskutiert. Wir brauchen hier weniger Diskussionen als Taten der Politik! Zu Beginn der Coronakrise diesen Frühjahr mussten viele Geschäfte schließen, viele von Ihnen sind bis heute geschlossen. Nicht erst mit Corona, sondern schon vorab durch die steigende Bedeutung des Online Handels hatte der lokale Einzelhandel in den Städten und Einkaufsstraßen stark zu kämpfen. Lebendige und vielfältige Innenstädte prägen die Attraktivität unserer Städte und müssen von der Politik mit Schaffung besserer Maßnahmen und Rahmenbedingungen unterstützt werden. Was, wenn fast alle Läden in der Innenstadt dichtmachen? Wenn die Zentren der Städte genau das nicht mehr sind: Zentren, in denen sich die Gesellschaft begegnet, beim Einkauf, bei der Arbeit, im Café, am Feierabend? Unsere Händler müssen sich für die Zukunft rüsten. Nach der Krise verfügen Sie aber vielfach nicht mehr über das nötige Eigenkapital – hier muss der Staat einspringen Der Staat muss Digitalisierung und Investitionen im Einzelhandel fördern. Der Branchenmix und das Erscheinungsbild der Ladenzeilen in den Innenstädten muss attraktiver gestaltet werden – hier gilt es entsprechende Konzepte zu erarbeiten! In der Krise brauchen wir eine faire Risikoteilung zwischen gewerblichen Mietern und Vermietern bei den Mietkosten. Ebenfalls sollte ein Notfallfond für die Innenstädte zur Unterstützung aufgelegt und entsprechend finanziell ausgestattet werden. Die Städtebauförderung muss mehr Gelder für Digitalisierung bereitstellen. Hier muss eine Vereinfachung und Entbürokratisierung der Städtebauförderung her Wichtig ist das wir jetzt handeln! Tun Sie etwas!

Sehr schön 😊👍

Dienstag, 10. November 2020

Unsere Zahl der Woche dreht sich heute um den Welttag der Wissenschaft: 750 Millionen Euro stellt der Bund in einem Sonderprogramm für die Erforschung und Erprobung eines Impfstoffes gegen den Corona-Erreger bereit. Ganz konkret geht es dabei auch um klinische Prüfungen und den Ausbau der erforderlichen Produktionskapazitäten.#fueruns #cducsubt ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Unsere Zahl der Woche dreht sich heute um den Welttag der Wissenschaft: 750 Millionen Euro stellt der Bund in einem Sonderprogramm für die Erforschung und Erprobung eines Impfstoffes gegen den Corona-Erreger bereit. Ganz konkret geht es dabei auch um klinische Prüfungen und den Ausbau der erforderlichen Produktionskapazitäten.#fueruns #cducsubt

Auf Facebook kommentieren

Ich möchte Sie als Unions- und Wirtschaftspolitiker fragen warum Sie weiterhin das Lieferkettengesetz blockieren? Es kann nicht sein das man dies im Koalitionsvertrag beschließt und die CDU sich dann hier quer stellt! Die CSU mit Entwicklungshilfeminister Müller ist dafür Die SPD mit Abreitsminister Heil ebenso Die CDU mit Wirtschaftsminister Altmaier blockiert hier! Bitte einigen Sie sich hier endlich! Bitte bringen Sie es diese Legislaturperiode noch auf den Weg!

Samstag, 07. November 2020

Ab 16. November wieder für zwei Wochen im herbstlichen Berlin, jetzt erst Mal wieder in der Heimat😊,im Einsatz! #fueruns ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Ab 16. November wieder für zwei Wochen im herbstlichen Berlin, jetzt erst Mal wieder in der Heimat😊,im Einsatz! #fueruns

Auf Facebook kommentieren

Ein super schönes Bild Frau Grotelüschen. Ich wende mich mit einem Thema aus dem Bereich Energiepolitik an Sie wo ich weiß dass Sie es in ihrer Ausschussarbeit behandeln. Der Energiekonzern ENBW testet aktuell erfolgreich den Einsatz von Windrädern die auf der Oberfläche von Seen treiben! Und dies sehr erfolgreich. Die Politik muss hier aktiv werden und den Einsatz dieser schwimmenden Kraftwerke fördern und auf weitere Regionen Deutschlands ausweiten. Ziel ist es hier vor allem die lokale chemische Industrie mit grünem Strom zu versorgen. Die chemische Industrie in Deutschland könnte ihren Ausstoß an Treibhausgasen bis Mitte des Jahrhunderts auf nahezu null reduzieren, dazu ist ein deutlicher Ausbau erneuerbarer Energien notwendig. Studien gehen davon aus, dass sich der Strombedarf der chemischen Industrie von Mitte der 2030er Jahre an auf 628 Terawattstunden mehr als verzehnfachen würde. Auch durch Ausweitung der Elektromobilität werden deutlich größere Mengen an Strom benötigt. Die schwimmenden Räder haben vor allem Kostenvorteile im Vergleich zu am Boden fixierte Windräder. Bis zu 50 Meter Tiefe würden sich solche „bottom fixed“ Windräder noch rechnen, danach aber werde es wegen der steigenden Baukosten für die Fundamente unwirtschaftlich – so die Projektleitung von ENBW. Sowohl Frankreich als auch Kalifornien wollen in den nächsten Monaten schwimmende Windräder zum Einsatz bringen – wir dürfen hier nicht zögern und müssen vorangehen. Es handelt sich um eine Zukunftstechnologie. Am weitesten fortgeschritten ist das Projekt Hywind in Schottland. www.bbc.com/future/article/20201013-is-wind-powers-future-in-deep-water Noch ist nicht klar, welche Technik sich durchsetzen wird. Etliche Unternehmen experimentieren mit unterschiedlichen Lösungen, vor allem, um Wellengang und starken Winden Herr zu werden. ENBW hat sich nach Drechsels Worten für ein Konzept des Rendsburger Anlagenentwicklers Aerodyn aus rund 50 Kandidaten entschieden. Sechs Anker am Meeresboden, ausgelegt im Kreis, halten eine Boje fest unter Wasser. An dieser soll dann die gesamte Anlage samt Windrädern eingeklinkt werden. So könne sich der gesamte Aufbau mit zwei Windrädern frei in den Wind drehen. Getestet wird mit zwei 7,5 Megawatt-Anlagen, es spreche aber von der Konstruktion aus nichts dagegen, die Leistung später spürbar zu erhöhen. Die Kosten werden im Laufe des Projektes noch sinken, sodass auch frei schwimmende Anlagen ab 35 Meter Wassertiefe wettbewerbsfähig würden. Zeitnah will der ENBW raus aus dem Baggersee und erste Tests im Greifswalder Bodden machen, auf der Ostsee, 500 Meter von der Küste entfernt. Im nächsten Jahr dann sollen finale Tests folgen. Diesmal allerdings vor der Küste Chinas, mit einem chinesischen Projektpartner. Wenn alles gut läuft, spielt die Wassertiefe bald kaum noch eine Rolle. Die Politik muss handeln und hier entsprechende Rahmenbedingungen setzen und handeln. Wir müssen uns hier mit der national ansässigen Industrie zusammensetzen und Konzepte zur Umsetzung entwickeln und umsetzen!

Donnerstag, 05. November 2020

4000 Bundeswehrsoldatinnen und Soldaten beteiligen sich derzeit an Einsätzen im Ausland und werden das Weihnachtsfest nicht im Kreise ihrer Familie verbringen können. Im Zeichen der Solidarität habe ich heute das Gelbe Band der Verbundenheit unterzeichnet und meine guten Wünsche an sie versandt, auch an die Soldaten aus Delmenhorst, den Logistikbatallion 161 und 163. Mein Dank gilt der ganzen Truppe, im Aus-und Inland, in Uniform und Zivil. #fueruns #bundeswehr #delmenhorst ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

4000 Bundeswehrsoldatinnen und Soldaten beteiligen sich derzeit an Einsätzen im Ausland und werden das Weihnachtsfest nicht im Kreise ihrer Familie verbringen können. Im Zeichen der Solidarität  habe ich heute das Gelbe Band der Verbundenheit unterzeichnet und meine guten Wünsche an sie versandt, auch an die Soldaten aus Delmenhorst, den Logistikbatallion 161 und 163. Mein Dank gilt der ganzen Truppe, im Aus-und Inland, in Uniform und Zivil. #fueruns #Bundeswehr #delmenhorstImage attachmentImage attachment

Auf Facebook kommentieren

Hast du gut gemacht liebe Astrid 👍

Schöne Aktion! Dennoch wäre es super statt Worten endlich Reformen anzustoßen die der Bundeswehr auch helfen Hier versagt die Union in 16 Jahren unionsgeführtem Verteidigungsministerium unsere Soldaten entsprechend auszustatten In der Bundeswehr braucht es endlich grundlegende Reformen insbesondere des Bundesamtes für Beschaffungswesens. Wir müssen die Bundeswehr im Bereich Beschaffung entbürokratisieren und flexibilisieren. Wie kann es denn sein, dass wir Massen an Waffen und Material ans Ausland liefern aber unsere Soldaten keine adäquate Ausrüstung besitzen. Wir müssen im Bereich Beschaffung Verträge neu aushandeln, sodass mangelhafte Qualität nicht zum Kostenträger des Bundes sonders des mangelhaft liefernden Zulieferers wird. Statt langwieriger Vergabeverfahren und Ausschreibungen einfach mal kaufen was auf dem Markt ist! Denken Sie mal unbürokratisch und flexibel! Hier muss dringend etwas geschehen. machen Sie hier Druck auf das Verteidigungsministerium!

Mittwoch, 04. November 2020

So geht Familie! Tolle Entlastung für junge Eltern – Namensbestimmung, #Elterngeld und #Kindergeld können bald durch einen einzigen digitalen Kombi-Antrag eingereicht werden – der Bundestag beschließt dafür ein neues Gesetz. #JetztZukunft #wirhandeln #fueruns
Mehr unter: cducsu.cc/familienleistungen
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

Hallo Frau Grotelüschen ich schreibe Ihnen nicht zum Thema Kindergeld und Familienpolitik sondern zu einem anderen Zukunftsthema. Dennoch hoffe ich das Sie die Reformen umsetzen und die Rahmenbedingungen für Familien verbessern können. Sie selbst sind in der Union/Bundesregierung in der Wirtschaftspolitik und dem entsprechenden Fachausschuss tätig. Als eben dieser bitte ich Sie inständig sich in Deutschland noch für ein Weltraumgesetz in dieser legislaturperiode einzusetzen. WIR VERSCHLAFEN HIER WIEDER EINEN TREND Der BDI hat mit seinem Vorschlag für Deutschland eine Startplattform für Mikrolauncher in der Nordsee einen Stein losgetreten. Auch die bayrische Weltraumstrategie hat das Thema in den Fokus gerückt und Elon Musk und Jeff Bezos zeigen was in der branche kommerziell möglich ist. Weltraumfahrt ist eine Schlüsseltechnologie in diesem Bereich wo die Politik dringend die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen muss. Wir brauchen in Deutschland ein Weltraumgesetz die hier Planungssicherheit schaffen. Deutschland hat sehr gute Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen und alleine in den letzten jahren über 80 Unternehmensgründungen in Deutschland im Bereich Raumfahrt! Anders als früher braucht man nicht mehr Hunderte Millionen Euro, um in den Raumfahrtmarkt einzusteigen. Miniaturisierung, Digitalisierung, Serienproduktion, 3D-Druck, Künstliche Intelligenz, all dies wird auch in der Raumfahrt eingesetzt, reduziert die Kosten und beschleunigt den Prozess bis zur Marktreife. Morgan Stanley hat kürzlich geschätzt, dass der weltweite Raumfahrtmarkt bis 2040 ein Volumen von über einer Billion Dollar erreichen könnte. Aber auch viele andere Studien zeigen ein sehr hohes Wachstumspotenzial weshalb man hier in Deutschland diesen trend nicht verschlafen darf. Die Erdbeobachtung wächst jährlich mit über zehn Prozent, die Satellitennavigation wird immer bedeutsamer für zahllose Anwendungen, 5G-Netze und auch das Internet der Dinge brauchen in ländlichen und isolierten Gebieten eine unterstützende Satellitenkomponente. Das Weltraumgesetz ist im Koalitionsvertrag vereinbart worden aber anscheinend wird dem keine Bedeutung in der verbleibenden Legislaturperiode eingeräumt. Damit riskiert man jahrelange Verzögerungen und mal wieder in einem Zukunftsthema abgehängt zu werden. Fast alle unsere Nachbarländer verfügen bereits über solche Gesetze! Wenn Ihnen die Zukunftsfähigkeit unseres Landes etwas bedeutet handeln Sie bitte!

Dienstag, 03. November 2020

„Hybride“ Sitzungswoche! Ich bin in Berlin, die meisten Sitzungen, wie die heutige Fraktionssitzung, finden jedoch als Videokonferenzen statt. #fueruns #cducsubt ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

„Hybride“ Sitzungswoche! Ich bin in Berlin, die meisten Sitzungen, wie die heutige Fraktionssitzung, finden jedoch als Videokonferenzen statt. #fueruns #cducsubtImage attachmentImage attachment

Mittwoch, 28. Oktober 2020

#alarmstuferot! so lautet heute wiederum das Motto der Eventbranche, mit vielen mittelständischen Betrieben und auch Soloselbstständigen, bei der Demonstration in Berlin. Ich bin dem Mittelstandsbeauftragten, Thomas Bareiß und auch meinem Fraktionsvize, Carsten Linnemann, für die klaren Aussagen dankbar: Wir brauchen jetzt sofort spezifische Hilfen für die Branche und auch den Unternehmerlohn! #fueruns #alarmstuferot #soloselbstständige #Mittelstand ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

Das sehe ich auch so! Die Corona Soforthilfe war gut aber nicht zielführend! Ich habe sie wegen der Unsicherheit wieder zurück gezahlt! Einige Branchen benötigen jetzt schnell Hilfe!

Weitere Einträge anzeigen